Dienstag, 23. Oktober 2012

Das Friedewälder Schulwesen

Die Friedewälder Schule
Einige Quellen weisen darauf hin, dass wahrscheinlich bereits 1650 in Friedewald eine Schule für die "reformierte Jugend" eingerichtet wurde. Wichtig in diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, dass die damaligen Lehrer nicht mit unseren heutigen Pädagogen verglichen werden dürfen. Lehrer wurden damals von den Gemeinden eingestellt und waren vielmehr als Organisten und Berater für die Gemeinde eingesetzt.
Ob aber zu diesem Zeitpunkt bereits ein eigenes Schulhaus vorhanden war, ist zu bezweifeln. Man kann eher davon ausgehen, dass ein Raum im Nebentrakt des Schlosses zur Verfügung gestellt wurde. Aus den Jahren 1800- 1823 ist bekannt, dass in der Torstube, über dem Bogen des Obertores, unterrichtet wurde. Im Jahre 1818 schlossen sich mehrere Friedewälder Bürger zusammen und drängten auf den Kauf eines Hauses, um dort die Schule einzurichten:


"Wir Endesunterschriebenen Bürger der Stadt Friedewald, geben hiermit unseren mitbürger Namens Schef Anthon Schneider, Gerlach Moritz und Beistand Engel Pauschert und Peter Becker den Auftrag, dass hier beim Obertor stehende Gerlach Helds Kindern gehörige Haus, welche auf hohe Landesregierung genehmigung aufs meist und letzte Gebott auf hießige Amtsstube am 3.d.m. versteigert werden soll vor hießige Gemeinde zu kaufen, in dem doch die Gemein genöthigt, weil die Kapelle sehr schlecht und baufällig und die Schulstube auf dem Oberthorbogen zu klein, kalt und ungesund wie auch wegen hoher Treppe sehr gefährlich für die Kinder, ein neues Schulhaus zu bauen und gedachtes Haus sich auf dem besten bequemsten Ort dazu befindet. So genehmigen wir den Kauf nach Ihrer Ansicht und gutbefinden, in unserem Namen wie für die selbst zu vollziehen. Dies ist bei öffentlicher Gemeinde wohlbedächtig beschlossen worden und mit unserer Unterschrift bezeugt und bekräftigt.
Geschehen Friedewald, den 10 Januar 1818
Gerlach Hees Peter Schäfer
Friedrich Schneider Emil Trauth 3ter
Gerlach Höfer Wilhelm Strunk
Emil Strunk Peter Hun
Gerlach Becker Anthon Schneider 2ter
Emil Traut 2ter Ernst Stein
Daniel Dencker Peter Moritz 2ter
Ludwig Bender Anthon Hölzemann
Peter Schneider Gerlach Held
Anthon Bäcker Peter Häbel
Gerlauch Knautz 2ter Anthon Knautz
Johannes Peter Knautz


Das Haus wurde von der Gemeinde gekauft, abgerissen und an Stelle des Hauses das neue Schulhaus errichtet. Die Einweihung fand am 2. Februar 1823 statt.
Dieses Gebäude wurde von der königlichen Regierung mehrmals als zu klein begutachtet und sollte auf deren Geheiß ausgebaut werden. Dafür fehlte der Gemeinde jedoch das Geld.
Am 15. November 1926 wurde dann die "neue" Schule (heute besser bekannt als die "alte" Schule) gegenüber der Schlosseingangs eröffnet. Sie hatte zwei Klassenzimmer für zusammen 140 Kinder. Diese wurde jedoch nach dem 2. Weltkrieg auch wieder zu klein, sodass auf das alte Schulgebäude von 1823 zurückgegriffen werden musste.
Am 15. Dezember 1961 wurde schließlich die heutige Friedewälder Grundschule eröffnet.


Friedewälder Schule ca. 1940ca. 1940   Alte Schule 2012und 2012

Der erste Schuldiener, welcher Namentlich erwähnt ist, hieß Heinrich Hölzemann und stammt gebürtig "aus den Steinen" (dies ist die Namensbezeichnung für eine Häusergruppe, die sich oberhalb des Schlossparks befindet).


Johannes Engel Maier, Derschen 1799- mind. 1804
Ludwig Schneider, Friedewald 1815-1823 (später Lehrer in Derschen und Altenkirchen)
? Sort, Kirburg 1923-1825
Peter Heidrich, Derschen 1825- (wurde von der Schulkommission abgelehnt)
Ludwig Quandel, Struthütten trat Stelle nicht an
Bast 1826
Becker 1826-1827
Weller, Neunkhausen 1827
Wilhelm Wagner, Hilgenroth 1828 (?)-1831
Christian Zeitz, Schöneberg 1831-1875
Heinrich Eckhardt, Rinsdorf 1875-1884
Ludwig Becker, Atzbach 1884-1898
Emanuel Krause, Posen 1898-1901
Friedrich Kerzmann, Neroth 1901-1903
Eugen Tummes 1903-1908
Jakob Klein, Sein 1908-1909
Karl Schwarz, Neuwied 1909-1911(ab hier 2 Lehrer in Friedewald)
Jakob Boch, Steindorf 1909-1913
Heinrich Reinemann, Argenthal 1913-1914 und 1918-1922
Adolf Rinn, Krofdorf 1913-1914
Rüttmann, Hees, Stephan Vertretungslehrer während des 1. Weltkriegs
Albert Becker 1922-1946
Otto Arabin 1922-1950
Hans Schüler 1946
Hans Lohn 1950-1957
Friedrich Schack -1955
Else Müller 1955-1955
Ernst Lawrenz 1957-1963
Gudrun Weiner 1957-1958
Ruth Zeglin 1958-1963
Hans Reutlinger 1955-1961
Ingeborg Fröck, Danzig 1961
Karl Heinz Pauschert 1962-1967
Günther Schwindt
Marianne Fliedner
Peter Marck
Irmgard Böhringer


In Anlehnung an: 
Langenbach, Wilhelm: Stadt Friedewald 1324-1974. Gemeindeverwaltung Friedewald 1974, S. 54-67.